SITZUNG TERMIN SCHWERPUNKT
0
27.11.2020
Gründung der Arbeitsgemeinschaft

 

Arbeitsgemeinschaft Additive Fertigungsverfahren
Die Einführung von additiven Fertigungsverfahren erfolg-reich realisieren. Marktkenntnis zur Bewertung der Produktivität der verfügbaren Verfahren, der jeweils erforderlichen Infrastruktur und notwendigen Mitarbeiterqualifikation sowie insbesondere der spezifischen Produkteignung, gewinnen!
Status Die Arbeitsgemeinschaft wird am 27.11.2020 gegründet
Veranstaltungsort Frankfurt
Inhalt Die additive Fertigung ist ein wichtiges und stetig wachsendes Gebiet der Fertigungsverfahren in verschiedensten Branchen. Ihr Marktwert, der aus den Umsätzen von Produkten, Maschinen und Leistungen mit Bezug zur additiven Fertigung zusammensetzt, wird 2021 ungefähr 26,5 Mrd. US-Dollar betragen. Ebenso wie bei anderen, stark wach-senden Segmenten, insbesondere wenn sie auf disruptiven Ansätzen beruhen, bietet eine Marktteilnahme große Chancen, die aber gleichzeitig durch großen Risiken und Unsicherheiten geprägt ist.

Mögliche Themenbereiche und Fragestellungen, die u.a. behandelt werden:

  • Übersicht und Basiswissen über serientaugliche additive Fertigungsverfahren (AM)
  • Branchenspezifische Akzeptanz unterschiedlicher AM Verfahren
  • Übersicht über neue AM Verfahren, Entwicklungsstand
  • Möglichkeiten zur Produktoptimierung durch AM
  • AM fertigungsgerechtes Produktdesign
  • Produktivität von AM Prozessketten
  • Automatisierung und Standardisierung von AM Prozessketten
  • Erforderliche Infrastruktur (z.B. Pulverhandling und –aufbereitung, Nacharbeit)
  • AM spezifische Qualitätssicherung (Verständnis, relevante Fertigungsparameter, Normen)
  • Mitarbeiterqualifikation und –qualifizierung
  • Werkstoffauswahl, -entwicklung und –qualifikation
  • Datenverarbeitung, -systeme und Schnittstellen
  • Organisation der Arbeitsabläufe
  • Make or Buy?
  • Plagiatsschutz und juristische Aspekte (Produkthaftung, Vertragsgestaltung mit OEM)

Die Themen der einzelnen Arbeitssitzungen legen Sie mit den Kollegen aus den anderen teilnehmenden Firmen in der Gründungssitzung fest!

Download Programm AG 2095 Additive Fertigung
Die Arbeitsgemeinschaft wird fachlich von Herrn Prof. Dr. Carlo Burkhardt geleitet. Carlo Burkhardt ist Professor für Fertigungstechnologie und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für strategische Technologie- und Edelmetalle der Hochschule Pforzheim, das neben Werkstoffentwicklungen und Schadensanalysen einen For-schungschwerpunkt in der Entwicklung und Bewertung von additiven Fertigungsverfah-ren für Metalle hat. In Nebentätigkeit ist er Leiter Technologie & Innovation bei der MIMplus GmbH & Co. KG, Ispringen sowie Mitgründer der MetShape GmbH Pforzheim, die metallische Präzisionsbauteile in additiver Fertigung produziert. Carlo Burkhardt kann auf eine langjährige Erfahrung als Entwicklungsleiter und Geschäftsführer von me-tallverarbeitenden Betrieben aus der Automobilzulieferinustrie zurückgreifen. Er reali-sierte zahlreiche Projekte zur Einführung neuer Produkte und Fertigungsverfahren im internationalen Umfeld und ist ein gefragter Experte rund um das Thema additive Ferti-gung, wo er neben seinen fertigungstechnischen Kenntnissen umfangreiche Kenntnisse in Werkstoffentwicklung, Pulvermetallurgie, Materialprüfung und Schadensanalyse ein-bringen kann.
Preis Teilnahme konstituierende Sitzung: € 80,– zzgl. MwSt. // Teilnahme AG: € 1.980,– /Jahr zzgl. MwSt. // 50% Rabatt auf jeden weiteren Teilnehmer aus demselben Unternehmen mit gleichem Standort
Für Ihre Anfrage zur Arbeitsgemeinschaft an die AWF senden Sie uns einfach eine kurze Mail. Wir melden uns gerne bei Ihnen, um Ihre Fragen zu klären.
Ihre Anfrage an info@awf.de
Zum Anmelden bitte das Programm downloaden und den ausgefüllten Anmeldungscoupon an die AWF schicken. Oder klicken Sie einfach auf den Button für
Online-Anmeldung zur AG
Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.