SITZUNG TERMIN SCHWERPUNKT
0
27-27.11.2014
Gründung der Arbeitsgemeinschaft
1
04-05.02.2015
Möglichkeiten der Kapazitätsplanung (werksübergreifend) in SAP
2
28-29.04.2015
Dispositionsverfahren, Dispositionsparameter in und mit (AddOn’s) SAP
3
15-16.09.2015
Umgang mit Spitzenlasten (Einsatz des Alarmmonitors, Frühwarnsystem in SAP)
4
11-12.11.2015
BDE, MDE, MES. Feinsteuerung in und mit (und ohne) SAP
5
23-24.02.2016
Was lässt sich wie in SAP automatisieren?
6
07-08.06.2016
Was leisten APO, MES, SCM usw.? Wann ist deren Einsatz in welchem Zussamenhang sinnvoll?
7
20-21.09.2016
Einsatz und Möglichkeiten des eKanban in SAP und die Alternativen
ggf. auch das Thema VMI
8
29-30.11.2016
Losgrößenmanagement und Losgrößenoptimierung und SAP
9
20-21.02.2017
Zusammenspiel von Planungsmöglichkeiten und -tools in SAP
10
26-27.06.2017
SAP versus Lean. Wo unterstützt SAP Lean und wie? Wo stören sich SAP und Lean und warum? (Kanban, Heijunka, Nivellieren, Glätten)
11
10.-11.10.2017
Rüststrategien, TPM, Gesamtanlageneffizienz (OEE) und wie SAP dabei unterstützen kann
12
28.-29.11.2017
Lieferantenmanagement (VMI). Termin-und Liefertreue
13
13.03.-14.03.2018
Lieferantenlieferpläne

 

Arbeitsgemeinschaft
Konsequente und effiziente Nutzung des ERP von SAP für die Produktionsplanung und -steuerung
Status
Die Arbeitsgemeinschaft wurde am 27. November 2014 gegründet.
Veranstaltungsort
Kelsterbach bei Frankfurt am Main, Mercure Hotel Airport Frankfurt
Webseite Hotel
www.mercure-hotels.de
Anfahrtskizze
SITZUNG TERMIN SCHWERPUNKT
Inhalt
Arbeitsgemeinschaften im AWF haben eine lange Tradition und viele zufriedene Teilnehmer. In einer entspannten, offenen Atmosphäre praxisrelevante Themen gemeinsam zu diskutieren und zu bearbeiten, Erfahrungen mit den weiteren Teilnehmern auszutauschen, vor Ort beim Betriebsrundgang mit offenen Augen Ideen aufnehmen, in einem Netzwerk von Experten auch über die Sitzungstermine hinaus aktuelle Themen zu behandeln, hilft Ihnen dabei, Ihre Geschäftsprozesse stetig durch externe Impulse zu verbessern.Diese Tradition setzen wir fort mit unserer neuen Arbeitsgemeinschaft „Konsequente und effiziente Nutzung des ERP von SAP für die Produktionsplanung und -steuerung“: SAP ist die zentrale Unternehmenssoftware in vielen Unternehmen und stellt das Rückgrat zur funktionalen Abdeckung auch der logistischen Geschäftsprozesse dar. Trotzdem nutzen nur wenige Unternehmen die Potenziale ihres SAP-Systems voll aus. Sie verstricken sich entweder in komplizierten Ausgestaltungen oder arbeiten stark manuell, ohne die Automatisierungschancen des SAP-Systems zu nutzen. Die Möglichkeiten der einzelnen SAP-Transaktionen sind vielen Nutzern nur oberflächlich bekannt. Dadurch bleiben erhebliche Potenziale zur Verbesserung der Planungs- und Steuerungsprozesse ungenutzt.Wir sprechen in der Produktion heute von Lean Planning, Push-Methoden wie Kanban und Nivellierungsansätzen wie Heijunka. Eine schlanke Produktion und perfekt ineinandergreifende Abläufe in den Planungs- und Steuerungsprozessen sind die Voraussetzung, um kostengünstig, qualitativ hochwertig und kundenorientiert zu produzieren. Schlanke Produktion und SAP vertragen und ergänzen sich hervorragend, wenn man weiß, wie man das System geschickt für seine Ziele nutzt.

Es stellen sich eine Fülle von Aspekten, die den erfolgreichen Einsatz von SAP zur Planung und Steuerung von Produktion und Beschaffung beeinflussen und über deren optimale Nutzung wir in unserer neuen Arbeitsgemeinschaft Erfahrungen und Wissen austauschen wollen. Gemeinsam wollen wir Methoden, Kniffe und Tricks diskutieren, um effizient zu planen und steuern sowie kostenoptimal und bestandarm zu produzieren und zu beschaffen.

Wo liegen und wie hebt man die ungenutzten Potenziale von SAP? Wie kann das SAP-ERP schlanke Produktionsprozesse erfolgreich unterstützen? Was können SAP SD, PP, MM im Standard und was nicht? Wie lassen sich Pull-Strategien gezielt durch SAP unterstützen? Welche organisatorischen, personellen und technischen Rahmenbedingen sind zu schaffen, um Transparenz, Geschwindigkeit und Rückverfolgung zu sichern? Über diese und viele andere, insbesondere Ihre Fragen, wollen wir in unserer neuen Arbeitsgemeinschaft Erfahrungen offen austauschen, Probleme praxisnah bearbeiten und entsprechende Lösungen finden.

Download Programm
 link.pdf
Referent
Die Arbeitsgemeinschaft wird fachlich von Herrn Dr.-Ing. Bernd Reineke
geleitet. Er ist Berater und Geschäftsführer der Abels & Kemmner Gesell-schaft für Unternehmensberatung mbH in Herzogenrath. Nach dem Maschi-nenbaustudium (Universität Dortmund und RWTH Aachen) und der Pro-motion (am FIR der RWTH Aachen) arbeitete er viele Jahre in leitenden Funktionen von Industrieunternehmen, bevor er als Geschäftsführer zu Abels & Kemmner wechselte.
Die Abels & Kemmner Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH ist in den Bereichen Supply Chain Management, Logistikoptimierung und -con-trolling, Prozessorganisation, Informationsmanagement und Restruktu-rierung von Unternehmen aktiv und berät, plant und setzt um. Herr Dr. Reineke verfügt über umfangreiche Erfahrungen zum Thema SAP R/3, eKanban und Materialflussoptimierung aus vielen realisierten Projekten.
Preis
€ 1.640,– zzgl. Mehrwertsteuer
Zum Anmelden bitte das Programm downloaden und den ausgefüllten Anmeldungscoupon an den AWF schicken.