Was ist die AWF und woher kommt sie?

Cover einer alten AWF-Veröffentlichung - ein Leitfaden für Mess-Uhren

Cover einer alten AWF-Veröffentlichung – ein Leitfaden für Mess-Uhren

Cover der Schrift zu Getrieben und Getriebemodellen

Cover der Schrift zu Getrieben und Getriebemodellen

Die Antwort auf diese Fragen verrät Ihnen nachfolgend unser Lebenslauf:

  • 23.02.1918
    Gründung des „Ausschusses für wirtschaftliche Fertigung“ (AWF) noch während des ersten Weltkrieges
  • 11.1918
    Angliederung des AWF als Studienausschuß an den „Verein Deutscher Ingenieure“ (VDI)
  • 13.01.1922
    Angliederung des AWF als technische Abteilung an das „Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit in Industrie und Handwerk“ (RKW)
  • 13.01.1922
    Gründung des Unterausschusses Getriebetechnik
  • 1926
    Erste Herausgabe der Getriebeblätter durch den Getriebeausschuß zusammen mit dem „Verband Deutscher Maschinen- und Anlagen- bau“ (VDMA)
  • 1926
    Abgleich der Arbeitsgebiete mit dem VDI
  • 1928
    Leipzig: Erste Ausrichtung einer Getriebemodelschau durch den Getriebeausschuß und dem VDMA auf der Frühjahrsmesse
  • 1934
    Umwandlung der Organisationstruktur von der Selbstverwaltung zur staatlichen Steuerung durch das Wirtschaftsministerium
  • 1936
    Anschluss des Reuleaux-Ausschusses der „Technischen Vereinigung Gauß“ an den Getriebeausschuß
  • 1939
    Abgleich der Arbeitsgebiete mit dem VDI
  • 1940
    Umbenennung in „Reichsausschuß für wirtschaftliche Fertigung“
  • 1945
    Auflösung des RKW
  • 1945 – 1950
    Arbeit des AWF innerhalb des wieder arbeiten- den Rest-RKW und des „Berliner Kuratoriums für Wirtschaftlichkeit“ (BKW) als technische Abteilung
  • 1945 – 1949
    Berlin, Minden, Wiesbaden: Gründung verschiedener Vorläuferorganisationen des neuen RKW
  • 09.03.1949
    München: Neugründung des RKW als „Rationalisierungs-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft“ (RAW)
  • 1950
    Wiederaufnahme der Arbeit des AWF als „Gemeinschaftsorgan der Rationalisierungsträger“ des RKW
  • 05.05.1950
    Stuttgart: Umbenennung des RAW in „Rationalisierungs-Kuratorium der Deutschen Wirtschaft“ (RKW)
  • 1951
    Umwandlung des AWF in einen Verein
  • 1954
    Der AWF gilt als eine mit dem RKW verbundene „Fachorganisation der Rationalisierung“
  • 1956
    Tausch von Arbeitsgruppen mit dem VDI
  • 1959
    Frankfurt am Main Umzug des AWF in das RKW-Hochhaus nach Eschborn
  • 1965
    Gründung des AWF-Institutes Berlin
  • 2001
    Berlin: Umgründung in „AWF-Arbeitsgemeinschaften für vitale Unternehmensentwicklung e.V.“
  • 2011
    Aufgabe des Vereinsstatus und Umbenennung in „AWF Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung“ mit Sitz in Groß-Gerau
  • 2015
    Die AWF wird mit Sitz in Herzogenrath bei Aachen neu gegründet

Eine ausführlichere Historie zur AWF finden Sie in diesem PDF, das Sie gerne herunterladen dürfen :-).

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.